Berlin - Gute Kunde für zwei Sozial- und Kulturprojekte in Friedrichshain-Kreuzberg: Der Aufsichtsrat des Liegenschaftsfonds hat zugestimmt, zwei Grundstücke nicht zu verkaufen, sondern dem Bezirk zurückzugeben. Ein Areal liegt am Moritzplatz in Kreuzberg und soll laut Bezirk dauerhafter Sitz für den dortigen Prinzessinnengarten sein.

#gallery0

Das andere Grundstück ist an der Schillingbrücke in Friedrichshain. Dort soll der Yaam-Club nach 18 Jahren ein Domizil erhalten. Die Senatsfinanzverwaltung bestätigte den Beschluss. Jetzt müssen noch Abgeordnetenhaus und Vermögensausschuss zustimmen. Beide Grundstücke sollten ursprünglich meistbietend verkauft werden. Bürgermeister Franz Schulz (Grüne) spricht von einem „Berliner Weihnachtsmärchen“:

#gallery1

Beide Projekte, die über die Stadt hinaus bedeutsam seien, erhielten eine Perspektive. Der Prinzessinnengarten sollte Mitte 2013 weichen, das Yaam muss seinen derzeitigen Standort am Stralauer Platz räumen, weil der Eigentümer das Grundstück verkaufen will. Der Club kann jetzt an der Schillingbrücke neu starten.