Berlin - Rund 500 Menschen haben nach Angaben der Polizei in Berlin unter dem Motto „Für Frieden in Palästina“ demonstriert. Der von einer Einzelperson angemeldete Aufzug begann am frühen Samstagabend am Neptunbrunnen auf dem Alexanderplatz. Von dort ging es Richtung Hackescher Markt, Ziel war das Axel-Springer-Haus in Kreuzberg.

Zwischenfälle gab es vorerst nicht. Wegen des Gaza-Konflikts finden seit etwa zwei Wochen in Berlin regelmäßig Demonstrationen gegen die israelische Politik und für den Frieden im Nahen Osten statt.

Am Freitagnachmittag hatten rund 250 Menschen haben an einem „Protestmarsch gegen die israelische Aggression im Gazastreifen“ teilgenommen. Die „palästinensische nationale Arbeitskommission in Berlin“ hatte dazu aufgerufen und 4000 Teilnehmer bei der Polizei angemeldet. Der Protestzug begann ebenfalls am Alexanderplatz und endete am Potsdamer Platz. (mit dpa)