Berlin - In der düsteren Tordurchfahrt des Kunsthaus Tacheles steht eine weiße, fast drei Meter hohe Mauer. Sie versperrt den Blick und den Weg auf die dahinter liegenden Grundstücke. 25000 Quadratmeter nahezu unbebaute Fläche. Mitten in Mitte. Bis zu 3000 Euro werden derzeit für den Quadratmeter Bauland in dieser Lage bezahlt.

Wer hinter die Mauer schauen wollte, konnte bis vor Kurzem die Stiegen zu einer Plattform hinaufsteigen. Ähnliche Konstruktionen gab es schon früher in Berlin. Die waren etwas höher und standen an der Westseite jener Sperranlage, die die Stadt teilte. Meist waren es Touristen, die den Aussichtspunkt erklommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.