Derzeit macht eine kuriose WG-Gesucht-Anzeige im Netz ihre Runden. Bei Facebook wird sie tausendfach geteilt und heiß diskutiert. Meint die Mona das etwa ernst? Gibt es Mona wirklich? Und wenn ja - wie kann man solche Forderungen stellen? Aber von vorne:

Wie schwer es ist, in Berlin eine WG oder eine Wohnung zu finden, davon können Neu-Berliner und Einheimische ein Lied singen. Nicht selten sucht man stundenlang auf den üblichen WG-Gesucht-Seiten nach passenden Angeboten - Altbau sollte es sein, am besten mit Dielenboden, Stuck und Balkon. Nach einiger Zeit merkt man allerdings, dass die eigenen Ansprüche wohl etwas zu hoch gesetzt waren. Und im Szenebezirk Friedrichshain-Kreuzberg gibt es so viele freie Zimmer wie es Oasen in der Wüste gibt. Am Ende gibt man sich mit dem zufrieden, was noch da ist auf dem Berliner Wohnungsmarkt (man kann ja schließlich immer nochmal um/ausziehen!).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.