Senatorin Ramona Pop (Grüne) ist insgesamt zufrieden mit dem Berliner Hilfsprogramm.
Foto: dpa/Fabian Sommer

Berlin - Der Senat verteidigt seine Wirtschaftshilfe für notleidende Unternehmer, Firmen mit bis zu fünf Angestellten und sogenannte Soloselbstständige in der Krise. Man habe binnen weniger Tage mehr als 500 Millionen Euro ausgezahlt, sagte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) am Dienstag im Anschluss an die Senatssitzung – und weitere 150 Millionen Euro sollten noch hinzukommen. Doch danach, so Pop, müsse Geld vom Bund kommen. Die Programme seien aufeinander abgestimmt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.