Der Herzberg ist eigentlich gar kein Berg. Er ist eine Binnendüne, ein drei, vier Meter hoher Sandhügel, dicht mit Bäumen und Sträuchern bewachsen. Dennoch gab diese in der letzten Eiszeit vor rund 10 000 Jahren entstandene unscheinbare Erhebung einem bekannten Ort in Berlin seinen Namen: Herzberge. So heißt das Klinikum, das 1893 als Städtische Irrenanstalt in Lichtenberg eröffnet wurde, und seine Umgebung seit mehr als hundert Jahren im Volksmund.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.