Eisenhüttenstadt - Die „erste sozialistische Stadt auf deutschem Boden“ ist nicht mehr rot. Eisenhüttenstadt, diese in den Fünfziger Jahren am Ufer der Oder aus dem märkischen Stand gestampfte künstliche Stadt, war einst von der DDR-Führung zum Symbol für die Vorzüge der neuen Gesellschaftsordnung erklärt worden. Auch nach dem Ende der DDR bekamen Linkspartei und SPD bei Wahlen hier meist deutliche Mehrheiten. Damit ist es vorbei. Eisenhüttenstadt ist jetzt ziemlich blau – die Farbe der Alternative für Deutschland (AfD).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.