Berlin - Am Flughafen Tegel soll es am Montag zu chaotischen Zuständen gekommen sein. Fluggäste berichten auf Twitter, dass die Bodenkontrollen sehr lange dauern und es dadurch zu Schlangen, überfüllten Toiletten und verpassten Flügen käme. 

Die chaotischen Zustände sollen am Terminal C herrschen. Auf den Fotos sieht man eine überfüllte Abfertigungshalle. Menschen stehen in langen Schlangen und warten auf die Sicherheitskontrollen. „Da hilft es auch nicht zwei Stunden früher da zu sein", schreibt Fluggast Friedrike Sittler auf Twitter. 

Der Check-In dauere zum Teil über eine Stunde. Von Flughafen-Mitarbeitern gebe es keinerlei Informationen. Viele Passagiere fürchteten, ihre Flüge zu verpassen.

Der Berlin Airport Service weist die Vorwürfe mit dem Hinweis nicht der richtige Adressat zu sein zurück. Per Twitter antwortete der Flughafen Service, dass die Bodenkontrollen unter der Verantwortung der Bundespolizei stehe. Die Passagiere sollen die Bundespolizei kontaktieren. Grund für die chaotischen Zustände soll laut dpa ein Personalengpass bei den Luftsicherheitskontrolleuren sein. Eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Mitarbeitern hätte sich kurzfristig krank gemeldet.

Bei internationalen Reisenden steht der Flughafen Tegel anscheinend auch unabhängig von Wartezeiten und Abfertigungs-Chaos nicht hoch im Kurs. „Berlin Tegel is easily one of the dirtiest, most cramped, worst organized airports in the western world. Very 'un-German'.", so das vernichtende Urteil eines Fluggastes am Montag. (mit dpa)