Berlin - Als der Senat beschließt, dass die Karl-Marx-Allee Weltkulturerbe werden soll, kündigt Familie Müller aus der Nummer 138 gerade ihren Parkplatz hinterm Haus. Die Gebühr ist gestiegen, von 50 auf 75 Euro, aber nicht nur das. Müllers Stellplatz befindet sich direkt unter einer Linde. „Allet voller Blüten, allet voll mit Vogelkacke, jede Woche in die Autowäsche“, sagt Ingo Müller. Seine Frau nickt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.