Als 14-Jährige hatte die Potsdamerin Luisa viele Berufswünsche. Sie wollte alles werden: Fischer, Fußballspieler, auch Schauspielerin war dabei. „Ich bin jetzt Erzieherin in einem Hort und studiere ab Herbst Pferdewissenschaften in Berlin“, erzählt die mittlerweile 25-Jährige.

Luisa ist eine von zwölf Brandenburgern, die 2004 als Jugendliche von der Landeszentrale für politische Bildung befragt wurde. Nach der ersten Ausstellung 2005 unter dem Thema „Wendekinder“ gibt es von Mittwoch an in Potsdam eine Wiederbegegnung mit den mittlerweile erwachsenen jungen Leuten. Auf Schautafeln werden die Jahre 2004 und 2015 einander gegenüber gestellt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.