Tegel, wichtigster Flughafen Ostdeutschlands. Auch hier geht der Verkehr zurück.
dpa/Soeren Stache

Berlin - Burkhard Kieker ist alles andere als ein Pessimist. Seit mehr als zehn Jahren bewährt er sich als Berlins oberster Tourismuswerber, und er hat Routine darin entwickelt, selbst in Krisen auf positive Trends hinzuweisen. Die Ausbreitung des Coronavirus’ stellt allerdings auch den Geschäftsführer von Visit Berlin auf eine schwere Probe. „Die Lage ist katastrophal“, sagte Kieker am Dienstag. „Wir haben eine Situation, die schwieriger ist als nach 9/11“ – den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Corona hat den Tourismus und mit ihm den Luftverkehr in Bedrängnis gebracht, zwei wichtige Wirtschaftszweige in Berlin. Der Tourismus ist eine Schlüsselbranche in Berlin. 2019 wurden 34,1 Millionen Übernachtungen gebucht. Rund 45 Prozent der Gäste stammen aus dem Ausland. Rund eine Viertelmillion Menschen arbeitet in diesem Bereich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.