Derzeit entscheidet sich, wie viele der  langjährigen Grundschullehrer künftig mehr Geld verdienen. Die Gewerkschaft Bildung und Erziehung (GEW) verhandelt mit Finanzsenator Matthias Kolatz-Ahnen (SPD) über  ein spezielles Punktesystem. Auf dieser Basis sollen dann   neben den Nachwuchslehrern  auch erfahrene Grundschullehrer zügig in die höhere Gehaltsstufe E13 aufsteigen können. Dann würden sie 500 Euro brutto mehr verdienen – so viel verdienen  Studienräte an Gymnasien und Sekundarschulen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.