Der Lehrermangel in Berlin ist mittlerweile so groß, dass die Bildungsverwaltung jetzt zu einem absolut radikalen Mittel greift, um einen kurzfristigen Effekt zu erzielen: Diejenigen, die den an den Universitäten dringend benötigten Lehrernachwuchs ausbilden sollen, schickt Staatssekretär Mark Rackles (SPD) stattdessen an die Schulen, damit sie dort die Lücken füllen.

Es kursiert eine Liste, auf der Namen von Lehrern stehen, die im Sommer zurück an die Schulen geschickt werden, ihre Lehrverträge sollen nicht verlängert werden. Weil die Unis protestieren und auch die meisten Dozenten gar nicht zurückwollen, spricht die Bildungsverwaltung selbst von einer „Giftliste“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.