Weihnachten im Tierpark Berlin - Friedrichsfelde
Foto: Bernd Friedel

Berlin Es soll ein Gegenstück zu den klassischen innerstädtischen Weihnachtsmärkten werden: Am Donnerstag ließen Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Zoo-und Tierpark-Direktor Andreas Knieriem durch das Betätigen eines Buzzers den Tierpark in weihnachtlichem Glanz erstrahlen. Hunderttausende Lichter verwandeln den Park mit dem historischen Schloss Friedrichsfelde von nun an bis zum 5. Januar 2020 in eine glitzernde Winterwelt. Kurz nach dem Ende der regulären Öffnungszeiten dürfen die Besucher nahezu täglich zwischen 17 Uhr und 22.30 Uhr durch den Parkabschnitt spazieren, in dem es zwar weihnachtlich, aber nach Angaben der Veranstalter weniger laut und hektisch als anderswo in Berlin zugehen soll.

Auf den ersten Blick ist das gelungen. Ein etwa zwei Kilometer langer Rundweg schlängelt sich durch die farbenfroh beleuchtete Parkanlage, auf dem etwa 30 Installationen und hunderttausende Lichtpunkte verbaut wurden. Neben illuminierten Baumkronen, Lichtspielen auf dem Wasser und einem Feuergarten dürfen funkelnde Tierfiguren dabei natürlich nicht fehlen. Die Ruhe der echten Tierbewohner soll durch das neue Angebot übrigens nicht gestört werden, versprechen die Organisatoren. Die Winterwelt finde einen einem Teil des Parks statt, in dem nur wenige Tieranlagen liegen, zudem seien keine davon direkt in das Schauspiel eingebunden. Im Mittelpunkt der Weihnachtswelt steht das Schloss Friedrichsfelde, neben dem eine Eisbahn aufgebaut wurde und einige Hütten, die zu Speisen und Getränken einladen.

„Die hunderttausenden einzelnen Lichtpunkte schaffen etwas Magisches"

Tierpark-Direktor Andreas Knieriem sowie Veranstalter Christian Diekmann, Vorstand der Deutschen Entertainment AG, zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis und begrüßten die Premierengäste, zu denen unter anderem Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) und die Sängerinnen Ute Freudenberg und Tanja Lasch gehörten. „Die hunderttausenden einzelnen Lichtpunkte schaffen etwas Magisches. Sie offenbaren eine gänzlich neue Facette unseres Tierparks und sind eine Bereicherung für Berlin“, sagte Knieriem.

Genau das sei das Ziel hinter der monatelangen Planung und dem aufwendigen Aufbau gewesen, machte auch Christian Diekmann während der Eröffnung deutlich: „Wir würden gerne dazu beitragen, dass der Park nicht nur während des Sommers gut besucht ist, sondern auch während der dunklen und kalten Jahreszeit.“

Das Weihnachtsevent ist bis 6. Januar fast täglich von 17 bis 22.30 Uhr geöffnet.