Jede fünfte Person in gemeinsamer Quarantäne hat angeblich zurzeit mehr Sex.
Jede fünfte Person in gemeinsamer Quarantäne hat angeblich zurzeit mehr Sex.
Foto: imago images/Eckhard Stengel

Berlin - Haben Sie eine heimliche Affäre? Dann erkennen Sie ein Problem, oder? Gut – als Sie damit angefangen haben, konnten Sie nicht ahnen, dass sich das Leben in jeder Beziehung verändern wird, auch in der außerehelichen. Was planen Sie? Treffen in der Wohnung gingen früher ja auch nur, wenn man da alleine wohnte oder wenigstens eine/einer von beiden. Aber jetzt drohen amtliche Strafen, wenn die Polizei einer Beobachtung von Nachbarn folgen und Sie als nicht gemeldete Person aus dem Liebesnest rausholen muss. Besuche in den Wohnungen der Lebensgefährtin oder des Lebensgefährten sind genehmigt. Aber Sie, mit Verlaub, Sie gehen ja nur fremd.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.