BerlinAlle paar Tage gibt es neue Schlagzeilen: Im Norden Neuköllns kontrollieren  Polizisten Wettbüros und Juweliere. In Buckow brechen Zöllner eine Lagerhalle auf und finden zehn Tonnen illegalen Shisha-Tabak. In Charlottenburg liefern sich Männer auf offener Straße eine Schießerei. Berlin ist eine Drehscheibe für internationale Banden. Wie aus dem aktuellen Berliner Lagebericht für 2019 hervorgeht, verdienten sie im vergangenen Jahr mehr als 135 Millionen Euro. Den größten Profit machen die Banden im Rauschgiftgeschäft.

Politik und Polizei haben sich in letzter Zeit dem Kampf gegen die Kriminalität arabischer Clans verschrieben, von denen Mitglieder das geltende Recht mit Füßen treten. Auch deshalb gibt es immer wieder öffentlichkeitswirksame Razzien in dem Milieu.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.