Zusammenstöße mit der Polizei am Abend in der Oranienstrasse.
Foto: dpa

Berlin - Keine Mindestabstände, kaum Mundschutze, Tausende auf den Straßen: Am 1. Mai wurde in Berlin tausendfach gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen. Linksautonome, Kritiker der Corona-Verordnungen sowie rechte und linke Verschwörungstheoretiker demonstrierten am Rosa-Luxemburg-Platz und in ganz Kreuzberg. Gehwege und Straßen vom Görlitzer Park bis Oranien- und Mariannenplatz waren am Abend voller linker Demonstranten, aber auch Passanten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.