Das ARD-Magazin „Monitor“ hat nach eigenen Angaben eine Chat-Gruppe einer Dienstgruppe in einer Berliner Polizeiwache aufgetan und zitiert aus den Protokollen. (Symbolbild)
Das ARD-Magazin „Monitor“ hat nach eigenen Angaben eine Chat-Gruppe einer Dienstgruppe in einer Berliner Polizeiwache aufgetan und zitiert aus den Protokollen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Berlin - Die Affäre um eine rechte Chat-Gruppe in der Berliner Polizei ist für die Ordnungshüterbehörde nicht nur peinlich und skandalös, sie wird auch ein Nachspiel haben. Die Polizei leitet ein Strafverfahren ein. Zudem stellt sich die Frage, wann Innensenator Andreas Geisel (SPD) von den Vorwürfen gehört hat und ob er in den vergangenen Tagen im Parlament die Wahrheit gesagt hat. Zumindest die mitregierende Links-Fraktion hat Redebedarf. Die Grünen als dritter Koalitionspartner belassen es zunächst bei Appellen an Polizisten, die von solchen Äußerungen wissen. Außerdem fordern sie, was die Polizei ohnehin angekündigt hat: Aufklärung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.