Das kleine Fachwerkhaus am Bahnhof Fangschleuse stand lange Zeit leer. Inzwischen gibt es einen Mieter, aber bewohnt wirkt es noch immer nicht. Die Fenster sind verklebt, so dass man nicht hineinschauen kann. Über dem Eingang ist ein IG-Metall-Logo in den Signalfarben der benachbarten Bahnschranke angebracht. Im vergangenen Sommer hatte sich die Metallarbeitergewerkschaft in der bescheidenen Immobilie niedergelassen und dort ihren Brückenkopf in der neuen Industrieregion Brandenburgs installiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.