Berlin - Leidenschaft, Augenmaß und Verstand: Nils Busch-Petersen bemüht die von dem Soziologen Max Weber (1864-1920) formulierten Grundtugenden eines Berufspolitikers, um die Frage zu beantworten, was am 3. März auf der Ministerpräsidentenkonferenz passieren muss. Eine sich von MPK zu MPK hangelnde Debatte über Lockdowns und Öffnungsschritte gab es zu Lebzeiten Webers nicht. Doch auch Weber erlebte eine Pandemie mit: die Spanische Grippe. Er soll sogar an den Folgen einer Lungenentzündung, die durch die Grippe ausgelöst wurde, gestorben sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.