Berlin - Das Land Berlin hat bereits hohe Summen an die Veranstalter von Messen und  Kongressen  bezahlt, die im Jahr 2016 und 2017  auf dem Gelände des früheren Flughafens Tempelhof stattfinden sollten und vertraglich zugesichert waren.

In den einzelnen Fällen soll es sich um  Schadenersatzforderungen von mehreren hunderttausend  bis  einer Million Euro handeln. Insgesamt ist die Rede von fünf Millionen Euro, die verlangt  werden.  Ein Teil der erhobenen Forderungen ist beglichen, über andere Summen wird noch intern verhandelt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.