Wenn im ehemaligen Osthafen in Friedrichhain gebaut wurde, ging es bislang hauptsächlich um Firmensitze: für Fernsehsender und Mediendienstleister, für Modelabels und Musikunternehmen, für einen US-Brausehersteller und für IT-Startups. Sie alle bezogen sanierte historische Hafengebäude oder eigens errichtete Neubauten. Auch ein Hotel gibt es dort, es lockt mit quietschbuntem Design vor allem Künstler und Kreative auf das Gelände, das sich hinter einer hohen Steinmauer von der verkehrsreichen Stralauer Allee und den umliegenden Wohnvierteln abschottet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.