In Kreuzberg wurden nach einer rassistischen Beleidigung und gefährlichen Körperverletzung drei junge Männer vorläufig festgenommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen war ein 31-Jähriger kurz nach Mitternacht mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Wiener Straße in Richtung Skalitzer Straße unterwegs, als er aus einem fahrenden Transporter heraus rassistisch beleidigt und bespuckt worden sein soll.

An der Skalitzer Straße stiegen die drei Insassen dann aus dem Fahrzeug und sollen auf den Beschimpften eingeschlagen haben. Nachdem dieser daraufhin zu Boden gegangen war, sollen ihn die Angreifer noch mit Fußtritten attackiert haben. Anschließend flüchteten die mutmaßlichen Angreifer mit dem Transporter.

Während der Sachverhaltsaufnahme durch alarmierte Polizisten erschienen die Verdächtigen am Tatort, da einer von ihnen seine Geldbörse verloren hatte und diese zurück haben wollte. Daraufhin wurden ein 19-Jähriger und zwei 20 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen. Während der 31-jährige Attackierte von Rettungskräften zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde, wurden die Personalien der Angreifer aufgenommen.

Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des 19-Jährigen und das Trio wurde anschließend entlassen. (BLZ)