Magier in Berlin: Diese Zauberkünstler sind Umzieh-Weltmeister

Berlin - Victoria Petrosyan steht in einem gelben Kleidchen auf der Bühne, das ihr nur bis zu den Knien reicht. Eine Windmaschine wirbelt Konfetti auf. Nur für den Bruchteil einer Sekunde verschwindet Petrosyan dann in einer Wolke aus flimmernden Schnipseln – und plötzlich trägt sie ein langes, glitzerndes Abendkleid.

Wie konnte sie sich so schnell umziehen? Das Zauberwort heißt „Quickchange“ – Victoria und ihr Ehemann Sos Petrosyan beherrschen die Kunst der schnellen Kostümwechsel.

Natürlich geht nicht alles mit rechten Dingen zu, denn die beiden sind Profi-Zauberkünstler, das flinke Umziehen ist ein Trick, mit dem sie in den vergangenen Jahren die Bühnen der Welt eroberten. Derzeit vertreten sie Deutschland sogar am Broadway, denn die Petrosyans gehören zum Cast der Zaubershow „The Illusionists“, die in den nächsten Tagen auch in Berlin gastiert.

Kinder stehen auch als Zauberer auf der Bühne

Die Karriere der beiden begann vor vielen Jahren. „Mein Vater war, als ich noch klein war, Direktor des armenischen Staatszirkus“, sagt Sos Petrosyan. „Irgendwann begann ich auch mit dem Jonglieren und lernte erste Zaubertricks.“ Die ersten Kostümwechsel führte er gemeinsam mit seiner Schwester vor, für die Familie. Die Tricks hatte der Vater ihnen beigebracht. „Wir waren nicht gut, aber es machte großen Spaß.“

Beim Zirkus traf er später dann Victoria. „Ihre Mutter arbeitete als Beleuchterin – und wir lernten uns in der Caféteria kennen.“ Heute treten sie zusammen auf, sind verheiratet, leben in der Nähe von Mannheim, haben zwei Söhne – und bilden Deutschlands magischste Familie. Denn Sos Junior (22) und Tigran (19) traten in die Fußstapfen der Eltern, zauberten bereits in der Jugend.

Und stehen nun, nach dem Schulabschluss, ebenfalls als Zauberer auf der Bühne. „Wir wussten erst nicht, ob es der richtige Weg für sie ist“, sagt Sos Petrosyan.

„Sie sollten ein anderes Standbein haben, nicht nur die Zauberei kennen – deshalb war es uns sehr wichtig, dass sie ihren Schulabschluss machen.“

Zauberkünstler waren bereits fünfmal im Guinness-Buch der Rekorde

Die Petrosyans führen ein Leben, das komplett der Magie verschrieben ist. „Bei uns wird jeden Tag gezaubert. Nicht darüber zu reden, ist eigentlich unmöglich“, sagt der stolze Vater und lacht. „Wir versuchen, an Sonntagen auch mal nicht über Zauberei zu sprechen. Und wir nehmen keine Arbeit mit nach Hause.“ Schließlich stehen nicht viele Paare jeden Tag zusammen auf der Bühne. „Es ist nicht immer leicht, natürlich gibt es schwierige Tage. Aber auf der Bühne sind wir Profis.“ Gibt es Konflikte, dürfen die Zuschauer nichts merken.

Stattdessen sollen sie staunen – über die Kostümwechsel, die den beiden in Sekunden gelingen. Erfunden wurde diese Kunstform angeblich von Leopoldo Fregoli, einem italienischen Verwandlungskünstler, der Ende des 19. Jahrhunderts auf der Bühne stand. Die Petrosyans reicherten die alte Darstellungsform mit einem enormen Tempo an. „Wir wollten uns nicht nur umziehen auf der Bühne, es sollte spektakulärer werden. Und dann dachten wir: Wenn wir schon so schnelle Kostümwechsel vorführen, müssen wir das ganze zum Rekord machen“, sagt er.

Insgesamt fünfmal schaffte es das Paar ins Guinness-Buch der Rekorde – mit bis zu 16 kompletten Verwandlungen in zwei Minuten. „Wir haben allerdings jedes Mal unsere eigenen Rekorde gebrochen, denn die Konkurrenz in dem Gebiet ist nicht sehr groß.“ Nicht immer habe aber alles reibungslos funktioniert. Bei den Proben für die Rekordversuche habe es immer Pannen gegeben. „Nur bei den Auftritten hat alles funktioniert. Victoria hat vor Freude geweint.“

Show kommt direkt vom Broadway

Nun touren sie mit den „Illusionists“ durch die Welt und stehen von Mittwoch bis Sonntag in der Verti Music Hall auf der Bühne. An ihrer Seite treten unter anderem der Entfesselungskünstler Andrew Basso, der portugiesische Zauberer Luís de Matos und Englands Star-Magier James More auf. „Wir freuen uns, wieder in Berlin zu sein. Wir sind früher auch im Varieté Wintergarten aufgetreten, haben hier Freunde und Familie“, sagt Sos Petrosyan.

Die Show kommt direkt vom Broadway – und die Petrosyans sind die einzigen deutschen Vertreter in der Gruppe. „Das macht uns natürlich stolz“, sagt er. Der größte Erfolg der beiden ist das Engagement aber nicht, auch nicht der Weltrekord im Umziehen. „Sondern dass unsere Söhne so selbstständig sind, dass sie auch so viel Zeit in die Zauberkunst stecken. Und damit auch unseren Namen weitertragen.“