Berlin - Die Potsdamer Firma Beton und Naturstein Babelsberg (BNB) arbeitet in Extra-Schichten, damit das Mahnmal für die Opfer des Terroranschlags auf dem Berliner Weihnachtsmarkt rechtzeitig fertig wird. „Wir fahren Sonderschichten und arbeiten 16 Stunden täglich, damit die Stufen mit den Namen der Opfer bis zum 6. Dezember fertig sind“, sagte Geschäftsführer Manuel Vöge am Dienstag.

Die Firma fertigt neue Betonstufen zum Podest der Gedächtniskirche, die zusammen mit einem goldenen Riss im Boden zum Jahrestag des Anschlags am 19. Dezember als Mahnmal enthüllt werden sollen. Zuerst hatte die „Märkische Allgemeine“ (Dienstag) über die Arbeit von BNB berichtet. (dpa)