Berlin-Schöneberg - Vier „Ritter“ sind sehr bekannt im Süden von Schöneberg, kein Wunder, denn sie thronen hier wirklich stolz über allem: Von wo man im Gebiet nahe dem Bahnhof Südkreuz auch schaut, immer sieht man die vier Schlote der ehemaligen Malzfabrik. Jeder dieser Vier hat einen riesigen Metallaufsatz, der an einen Ritterhelm erinnert, daher der Name der Wahrzeichen. Das Beste aber ist, dass sich die Kappen immer schön mit dem Wind drehen. So etwas war früher eigens eine Konstruktion für die Malzherstellung, solche Darrhauben hatte jede Mälzerei. Je nachdem, woher ein Lüftchen weht, bewegen sich die Schlotaufsätze, immer weitgehend synchron. Das tun sie bis heute. Jeweils 3,3 Tonnen Metall ächzen los, alle Wetter!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.