Berlin - Die Zahl der von der Opferberatungsstelle Maneo erfassten homo- und transphoben Übergriffe in Berlin ist zum zweiten Mal in Folge gestiegen. Das gaben Vertreter des von der Justizverwaltung unterstützten Anti-Gewalt-Projekts am Dienstag bekannt. Am häufigsten wurden homosexuelle Männer Ziel von Attacken. Aktuell am meisten Sorgen macht Maneo die Entwicklung in Neukölln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.