Die Wohnung der Frau wurde von der Polizei versiegelt.
Foto: Klaus Oberst

BerlinTötete der Mann seine Frau aus „verletzter Ehre“? Nachdem ein 36-jähriger Iraker seine 29-jährige Frau erstochen haben soll, hat am Dienstgabend ein  Richter  einen  Haftbefehl erlassen. Das teilte die Polizei am Abend auf Twitter mit. Der 36-Jährige befinde sich in Untersuchungshaft. Der Mann sei „dringend verdächtig, seiner getrennt lebenden Ehefrau aufgelauert und sie mit mehreren Messerstichen getötet zu haben“, hieß es weiter.

Bewohner eines Mietshauses an der Spandauer Heerstraße hatten am frühen Montagnachmittag lautes Geschrei unten am Eingang des betroffenen Hauses gehört. Als sie nachschauten, lag dort die 29-jährige aus dem Irak stammende Samár A. schwer verletzt in einer großen Blutlache. Sie war durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden. Der Täter war verschwunden.

Frau soll ihr Kopftuch abgelegt haben

Die Frau starb wenig später im Krankenhaus. Etwas später meldete sich der aus Erbil im Irak stammende 36-jährige Rebwar B. auf einem Spandauer Polizeirevier und gestand die Tat. Er wurde sofort festgenommen. „Wir haben Antrag auf Haftbefehl gestellt wegen Mordes aus niederen Beweggründen. Die Frau soll ihn verlassen haben“, sagte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Die Frau und der Mann waren als verheiratete Eheleute nach Deutschland gekommen, wahrscheinlich als Flüchtlinge. In Erbil soll der Mann von Beruf Polizist gewesen sein. Vor mehr als einem Jahr zogen sie mit ihren beiden Kindern – eine dreijährige Tochter und ein fünfjähriger Sohn – in die Drei-Zimmer-Wohnung im sechsten Stock.

In diesem Haus wurde eine 29-jährige Frau aus dem Irak erstochen.
Foto: Klaus Oberst

„Immer wieder war lauter Streit aus der Wohnung zu hören“, sagt ein Nachbar. Nach seiner Schilderung warf Samár A. ihren Mann dann vor einigen Monaten aus der Wohnung. Dann habe sie ihr Kopftuch abgelegt in der Hoffnung, in Deutschland besser wahrgenommen zu werden und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können, berichtet ein anderer Nachbar.

Der Mann soll die Frau immer wieder bedrängt haben. Ein Anwohner wurde Zeuge, wie sie ihn nicht reinließ und sich die getrennten Eheleute über die Wechselsprechanlage anschrien. 

Am Dienstag passte Rebwar B. die Frau dann offenbar unten am Eingang ab und stach zu.