Berlin - Wegen einer Schlägerei zwischen Familienangehörigen in einem Krankenhaus in Tempelhof waren am Dienstag bis zu 60 Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 44 und der 35. Einsatzhundertschaft eingesetzt. In einem Krankenzimmer des Krankenhauses in der Wüsthoffstraße hatte gegen 15.50 Uhr aus bislang unbekannten Gründen der Streit zwischen mehreren Männern begonnen.

Die Auseinandersetzungen verlagerten sich im weiteren Verlauf auf die Straße, wobei bis zu 30 Männer aufeinander losgingen. Der Älteste der Gruppe, ein 43-Jähriger, versuchte vergeblich auf seine Verwandten einzuwirken.

Massenschlägerei in Berlin-Tempelhof: Polizei setzte Reizgaz ein

Um die sich prügelnden Beteiligten zu trennen, mussten die Einsatzkräfte teilweise das Reizgas einsetzen. Ein 22-Jähriger erlitt Augenreizungen, die vor Ort behandelt wurden. Zwei Polizisten erlitten ebenfalls Augenreizungen.

Nachdem die Personalien von einem Großteil der Beteiligten festgestellt wurden, entfernten sich die Männer. Einsatzkräfte leiteten ein Strafermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs ein. (BLZ)