Wieder ist es zu einer Panne bei den schriftlichen Mathe-Prüfungen für den Mittleren Schulabschluss (MSA) gekommen, die am Dienstag in Berlin und Brandenburg von etwa 40.000 Zehntklässlern geschrieben werden. Die Prüfungsbögen, die am Dienstagmorgen in aller Frühe per Boten in sämtliche Sekundarschulen und Gymnasien gebracht werden, sollen nun nicht zum Einsatz kommen. Dies teilte die Bildungsverwaltung den Schulleitern am Montag per eiliger Rundmail mit.

Der Grund: Bei einem Einbruch in eine Privatschule in Brandenburg wurden am Wochenende Prüfungsbögen entwendet, die dort schon vor mehreren Tagen übergeben worden waren. Nun befürchtete man, dass die Diebe die gestohlenen Aufgaben weiterverkaufen oder sie gleich ins Internet stellen. Die Geheimhaltung sei auf jeden Fall nicht mehr gewährleistet, räumte Stephan Breiding, Sprecher des Potsdamer Bildungsministeriums, ein. Die Polizei ermittele, die Täter seien noch unbekannt. Berlin und Brandenburg schreiben die gleichen Mathe-Prüfungen, sie werden zentral vom gemeinsamen Landesinstitut für Schule und Medien (Lisum) in Ludwigsfelde konzipiert.

„Die Schüler können beruhigt sein“

Klar ist aber, dass die schriftliche MSA-Prüfung in Mathe am heutigen Dienstag nicht ausfällt. Denn vorsorglich hatte man, wie üblich, Ersatzaufgaben erarbeitet. „Und diese Ersatzaufgaben kommen nun zum Einsatz“, bestätigte Thorsten Metter, Specher der Bildungsverwaltung, auf Anfrage. „Die Schüler können da ganz beruhigt sein.“ Diese Reserveaufgaben werden den Schulen am Dienstagmorgen in aller Frühe per E-Mail zugesandt. Schulleiter mit mehr als 50 Prüflingen können die Unterlagen frühmorgens auch direkt bei der Bildungsverwaltung abholen. Denn sonst schaffen es die Schulen womöglich nicht mehr, alle Bögen rechtzeitig vor Prüfungsbeginn um zehn Uhr auszudrucken und bereit zu legen.

Im Jahr 2008 war es bei den schriftlichen MSA-Prüfungen in Mathematik zu einer Panne gekommen. Die bereits geschriebenen Mathe-Arbeiten mussten wiederholt werden, weil einen Tag vor der zentralen Prüfung einzelne Aufgaben im Internet aufgetaucht waren. Schüler konnten also mogeln. Gegen eine private Druckerei, die die Bögen hergestellt hatte, wurde damals ermittelt.

Verschärft wurden seither die Sicherheitsvorkehrungen. Schulleiter bekommen die Prüfungsbögen in Berlin nun erst am frühen Morgen vor Klausurtermin – per Boten. Im Flächenland Brandenburg wäre so etwas aber logistisch kaum möglich, hier erhalten die Schulleiter die Bögen für alle Prüfungen gebündelt bereits zwei bis drei Werktage vor der ersten Prüfung. Sie sollen sie dann in den Schultresor einschließen. „Wir werten den Vorfall nun aus und prüfen, ob wir unser Verfahren umstellen müssen“, hieß es aus Potsdam. Beim jetzigen Einbruch wurden auch CD’s für die MSA-Prüfung zum Hörverstehen in Englisch gestohlen.