Maxim Gorki Theater in Berlin : Linke Gruppen wollen für Andrej Holm demonstrieren

Berlin - Die Debatte um den stasibelasteten Bau-Staatssekretärs Andrej Holm reißt nicht ab. Für Montagabend hat unter anderem das linke Bündnis Blockupy zu einer "Kundgebung gegen die Entlassung Andrej Holms" aufgerufen.Sie soll von 19 bis 21 Uhr vor dem Studio Я desMaxim Gorki Theaters stattfinden.

Im Theater will der Regierende Bürgermeister Michael Müller um 20 Uhr mit "Freitag"- Verleger Jakob Augstein über Deutschlands erste rot-rot-grüne Landesregierung unter SPD-Führung sprechen. Wie berichtet hatte Müller am Wochenende die Entlassung Holms gefordert.

"Mit diesen Alleingang setzte sich Müller nicht nur über Vereinbarungen der Koalition hinweg, eine Prüfung der Humboldt-Uni abzuwarten. Es ist auch ein Schlag ins Gesicht der über 15000 BerlinerInnen, die innerhalb der letzten Tage die Petition #Holmbleibt unterschrieben hatten", heißt es in dem Aufruf.Organisiert wird die Demonstration von der Interventionistischen Linken, einem Zusammenschluss linksradikaler Gruppen.

Fünf Wochen nach dem Amtsantritt des neuen Berliner Senats hat der wegen seiner Stasi-Vergangenheit umstrittene Baustaatssekretär Andrej Holm am Montagvormittag seinen Rücktritt erklärt. „Ich trete heute von meinem Amt als Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zurück“, schrieb Holm am Montag auf seiner Internetseite und kam damit einer Entlassung zuvor. Der 46-Jährige hatte als junger Mann für die DDR-Staatssicherheit gearbeitet.