Die Mediengruppe Berliner Verlag wird ihren Sitz an der Berliner Karl-Liebknecht-Straße verlassen und in neuen Strukturen von Januar 2017 an im Feratti-Neubau in unmittelbarer Nähe des Spittelmarkts an der Alten Jakobstraße starten.

Das Unternehmen, in dem unter anderem die Medienmarken Berliner Zeitung und Berliner Kurier erscheinen, gehört zur DuMont Mediengruppe. Der Neubau in zentraler Lage zwischen Kreuzberg und Berlin-Mitte ist mit modernster technologischer Infrastruktur ausgerüstet und bietet flexible technische sowie räumliche Lösungen.

Reaktion auf die Anforderungen des digitalen Wandels

„Der Berliner Verlag ist mit seinen prägenden Marken in der Hauptstadt ein wichtiges Element von DuMont. Den Neustart nutzen wir zur konsequenten Weiterentwicklung eines innovativen, digitalen Medienhauses“, so Dr. Christoph Bauer, Vorstandsvorsitzender der DuMont Mediengruppe.

Die Mediengruppe Berliner Verlag verbindet den Neustart mit einem Redaktionsprojekt, um künftig mit einer neuen, zukunftsweisenden Organisation konsequent auf die Anforderungen des digitalen Wandels reagieren zu können.

Wechsel an der Spitze

Diese Neuausrichtung ist auch mit einem personellen Wechsel an der Spitze verbunden. Jochen Arntz (51) übernimmt vom 1. Oktober an die Chefredaktion der Berliner Zeitung. Der Theodor-Wolff-Preisträger und Buchautor, der 2014 von der Süddeutschen Zeitung gekommen war, ist seither Chefredakteur der DuMont Hauptstadtredaktion.

Arntz löst die bisherige Chefredakteurin der Berliner Zeitung, Brigitte Fehrle (61) ab, die im Herbst aus der Chefredaktion ausscheiden und neue Aufgaben übernehmen wird. „Jochen Arntz steht für hohe journalistische Qualität und kennt die Anforderungen unserer Kunden sehr genau“, so Isabella Neven DuMont, Vorsitzende des Publizistischen Beirats der Mediengruppe Berliner Verlag. „Wir danken Brigitte Fehrle schon jetzt für ihre gute Arbeit.“

„Berlin ist digital – die konsequente digitale Ausrichtung des Berliner Verlags ist deshalb in unserem Fokus“, so Jens Kauerauf, Geschäftsführer der Mediengruppe Berliner Verlag. Die neue Organisation soll auch die Entwicklung kreativer Produkte und Angebote für Leser, Nutzer und Werbekunden vorantreiben. (BLZ)