Cottbus - Der Lunapharm-Skandal - der im vergangenen Jahr bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hat - war offenbar keine Einzelfall. Dabei ging es darum, dass eine Brandenburger Firma illegal im großen Stil mit Krebsmedikamenten gehandelt hat. Nun gibt es einen weiteren Fall.

Wie das Potsdamer Polizeipräsidium am Freitag mitteilte, ist das Brandenburger Landeskriminalamt mit europaweiten Razzien gegen einen internationalen Händlerring vorgegangen. Auch diese Verdächtigen sollen illegal mit Krebsmedikamenten gehandelt habe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.