Medizinische Befunde sind für die meisten Menschen Gewissheiten. Auf die Diagnose folgt die Therapie, mit ihr die Hoffnung – aber was ist, wenn die Hoffnung trügt, die Gewissheit keine ist? Kira Merk (Name geändert) sagt, dass sie für eine ehrliche Medizin kämpft. Die Berlinerin ist seit Jahren schwer krank. Details sind für diese Geschichte nicht wichtig, darum nur so viel: Ihr Leiden ist lebensbedrohlich, sehr selten und schränkt sie in ihrem Alltag stark ein. Unzählige Male wurde ihr Blut untersucht, kamen Befunde aus den Laboren. Manche ließen sie gesund erscheinen. Dann wieder schickten die Labore Werte, die das Gegenteil aussagten. „Ich wollte das verstehen“, sagt sie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.