Potsdam - Private Tiernotrettungsdienste haben in Brandenburg immer mehr zu tun. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Im Monat fahren wir durchschnittlich 200 Einsätze”, sagte der Geschäftsführer der Mobilen Tiernotfallrettung Berlin-Brandenburg, Ronald Rackow. Auch die Tierrettung Potsdam bewältigt nach Aussage ihres Vereinsvorsitzenden, Michael Breuer, monatlich und landesweit bis zu 150 Einsätze. Unterdessen hält sich das Einsatzpensum für Feuerwehren und Technisches Hilfswerk (THW) bei Tieren in Grenzen. „Tierrettungen stellen Ausnahmen bei unseren Einsätzen dar”, sagt eine Sprecherin. (dpa/bb)