Notarzteinsatzfahrzeug. (Symbolbild)
Foto: imago images/A. Friedrichs

BerlinBei Unfällen sind in Berlin mehrere Radfahrer schwer verletzt worden. Am Samstagnachmittag erlitten in Zehlendorf eine Mutter und ihre Tochter schwere Verletzungen. Nach Angaben der Polizei war die 38-Jährige auf der Potsdamer Chaussee in Richtung Königsstraße unterwegs. Ihr Fahrrad war durch eine Stange mit dem Rad ihrer vierjährigen Tochter verbunden. Als ein 80-Jähriger mit seinem VW aus der Bismarckstraße kommend nach rechts in die Potsdamer Chaussee einbog, kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrradgespann. Mutter und Tochter stürzten. Die 38-Jährige erlitt Beinverletzungen, das Kind Rumpf- und Armverletzungen. Beide mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Am Samstagabend ereignete sich in Zehlendorf ein weiterer schwerer Unfall. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei befuhr ein 73-jähriger Radfahrer gegen 18.45 Uhr die Fischerhüttenstraße aus Richtung Bergmannstraße kommend und fuhr in den Kreuzungsbereich der Potsdamer Straße ein. Zur selben Zeit fuhr von links auf der Potsdamer Straße ein Mercedes heran, in dem ein 73-Jähriger am Steuer saß. Beide Verkehrsmittel stießen auf der Kreuzung zusammen, woraufhin der Fahrradfahrer auf die Motorhaube prallte und dann auf die Fahrbahn stürzte. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und kam in ein Krankenhaus.