Man gönnt sich ja sonst nichts. Aber exklusiv gibt sich diese Kaffee-Werbung anno 1913 wirklich! Ein von der Sonne indianisch rotbraun gebrannter Tennis-Profi im weißen Dress klemmt den Schläger lässig unter den Arm und gönnt sich erst mal einen Porzellan-Becher voller wahrscheinlich appetitlich duftendem Kaffee HAG, auch wenn der entkoffeiniert, somit wenig aufregend ist. Der aromatischen Wirkung tut das keinen Abbruch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.