Berlin - Mächtige Wellen, irisierend grün unter dem wütenden weißen Gischt, jagen über bizarre Klippen, brechen sich am rotbraunen Küstenfels, der aussieht, als hätten Riesen hohe Säulen in den Himmel gesteckt und deren tonnenschwere Sockel einfach so beiseite geschoben. Ein Bild der Gewalt, ein Bild der Schönheit. Wie paradox. Oben auf den Granitsäulen klammern sich Bäumchen. Aufs sockelartige Gestein unten haben sich Wasservögel vor der Brandung geflüchtet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.