Berlin - Mein Name ist Käte Niederkirchner. Ich bin Kinderärztin. Meine Mutter Mia war die Schwester von der Käthe Niederkirchner, der Widerstandskämpferin, mein Vater war ein Kommunist aus Frankfurt am Main. Kennengelernt haben sich meine Eltern in Moskau, im Hotel Lux, wo viele deutsche Exilanten gewohnt haben. Ich bin 1944 im Ural geboren, wo meine Eltern in einem Kriegsgefangenenlager angestellt waren, meine Mutter als Sekretärin, mein Vater als Koch.

Meine Tante Käthe war das dritte Kind. Die älteste war die Lene, das ist auch so eine Geschichte. Ihre Mutter, also meine Großmutter, stammte aus einer Zigeunerfamilie, die sie 1889, als sie elf war, als Dienstmagd an eine gutbürgerliche Familie in Ungarn verkaufte. Dann wurde sie von deren Sohn schwanger und mein Großvater, der in der Familie öfter mal reparierte, nahm sie in Obhut. Das Kind wurde nach Amerika verkauft. Unsere Familie steckt voller Eigentümlichkeiten, aber das lehrt auch Toleranz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.