Berlin - Carrie Bradshaw würde sie lieben – eine Messe nur für Schuhe. „Fashionschuhe“, wie Erfinder und Geschäftsführer Miro Neumann betont. Zusammen mit seinem Partner Ben Hering veranstaltet er an diesem Wochenende zum ersten Mal „What About Shoes“ im Postbahnhof am Ostbahnhof.

Herr Neumann, wie groß ist Ihre Leidenschaft für Schuhe?

Ich würde sagen, ich bin ein Schuhliebhaber im gesunden Maße, der großen Wert auf Design und Qualität legt. Schuhe sind für mich das wichtigste Kleidungsstück. Ich schätze mal grob, dass ich etwa 100 Paare besitze.

Und wie wurde aus Ihrem persönlichen Faible die Geschäftsidee?

Mein Partner Ben Hering war oft als Modeeinkäufer für seinen Laden auf Messen unterwegs und fand dort nur selten Schuhe, die in sein Portfolio passten. Auf den Textilmessen gehen Schuhe oft unter. Auf reinen Schuhmessen ist die Auswahl wiederum so riesig und breit, dass man den Überblick leicht verliert. Also lag es nahe, dass wir als Liebhaber einfach unsere eigene Messe ins Leben rufen und dem Schuh eine eigene Plattform bieten.

Berlin wird oft als kreativer Ort angepriesen, an dem aber schlussendlich keine Geschäfte gemacht werden. Wieso haben Sie sich für die Hauptstadt entschieden?

Von Anfang an war für uns klar, dass die „What About Shoes“ in Berlin stattfinden soll. Berlin ist unsere Modehauptstadt. Hier haben wir die Möglichkeit, zentral zu präsentieren, ohne dabei unser Budget zu sprengen. Außerdem ist die Stadt ein Anziehungspunkt für internationale Einkäufer. Nach Berlin kommen alle gerne.

Wieso findet die Messe eigentlich jetzt statt und nicht während der Fashion Week?

Auf der Fashion Week wäre unsere Messe nur eine von vielen. In erster Linie geht es da um die Mode, und der Schuh würde nur eine Nebenrolle spielen. Der Zyklus der Branche gibt das Datum außerdem eigentlich vor. Denn die Schuhkollektionen sind erst jetzt, also gut einen Monat nach der Berliner Fashion Week, fertig.

Das Interview führte Laura Miess.

What about Shoes, 21.–22. 2., 10–19 Uhr, 23. 2. 10–18 Uhr. Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8.