Messer-Attacke in Straßenbahn: Cottbuser Staatsanwalt erhebt Anklage gegen zwei Syrer

Cottbus - Nach dem Messerangriff an einer Straßenbahn in Cottbus hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Jugendliche erhoben. Den Syrern im Alter von 15 und 16 Jahren wird gemeinschaftliche Nötigung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, wie das Amtsgericht Cottbus am Dienstag mitteilte. Wann die Richter entscheiden, ist noch unklar. 

Die beiden Flüchtlinge sollen Mitte Januar einen laut Polizei ebenfalls 16 Jahre alten Deutschen angegriffen haben. Dabei erlitt das Opfer laut Anklage Schnittverletzungen im Gesicht und an der rechten Hand. Zuvor hatte es eine Auseinandersetzung von zwei Gruppen gegeben. Die nun Angeschuldigten waren kurz nach der Tat Mitte Januar gefasst worden und kamen in Untersuchungshaft. Mit Anklageerhebung wurden sie nun wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der Messerangriff war einer der Höhepunkte der Auseinandersetzungen in Cottbus, die zu einer deutlichen Polizeiverstärkung geführt hatten. Zudem hatte das Potsdamer Innenministerium verfügt, dass zunächst keine weiteren Flüchtlinge aus der zentralen Erstaufnahme des Landes mehr nach Cottbus verlegt werden. (dpa/BLZ)