Berlin - Trost wird es für die Eltern kaum geben. Egal, wie die 35. Strafkammer nach zwölf angesetzten Verhandlungstagen entscheidet: Am Halloweenabend 2020 ist der 13-jährige Mohammad, genannt „Momo“, gewaltsam gestorben. Ihr Sohn wird nie wieder nach Hause kommen.  

Angeklagt wurde am Montag der 41-jährige Gökhan Ü. wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Vorgeworfen wird ihm, am Abend des 31. Oktober 2020 den 13-Jährigen im Tunnel des Monbijouparks mit einem Stich ins Herz getötet und ein weiteres Opfer anschließend im linken Brustkorb verletzt zu haben. Den Taten sei eine kleine Rempelei zwischen der Gruppe und der Begleiterin des Angeklagten vorausgegangen. Der Junge starb noch am Tatort.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.