Michael Fischer ist Leiter der Abteilung II der Berliner Senatsinnenverwaltung. Diese Abteilung ist in Berlin der Verfassungsschutz.
Foto: Gerd Engelsmann

Berlin - Der Anschlag, bei dem im hessischen Hanau zehn Menschen ermordet wurden, zeigt, dass es die Behörden mit einer neuen Kategorie von Tätern zu tun haben: mit Einzeltätern, die sich unbemerkt von ihrer Umwelt in gefährliche Wahnvorstellungen steigern. Doch wie kann man diese potentiellen Täter aufspüren, bevor sie morden?  Michael Fischer spricht im Interview über V-Leute, Hinweistelefone und die „Nadel im Heuhaufen“. Er übernahm im November 2018 die Leitung des Berliner Verfassungsschutzes.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.