Ein Eröffnungstermin noch im Jahr 2017 ist für den BER nun auch offiziell abgesagt: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), zugleich Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft, sagte am Sonnabend in Erfurt auf der Klausurtagung der SPD-Fraktion: "Das kann bis Ende 2017 nicht mehr funktionieren."

Müller erklärte, er sei bereits vor einer Woche von Flughafenchef Karsten Mühlenfeld über den Sachstand der Bauarbeiten unterrichtet worden.

Zuletzt gab es noch ein neues Problem mit der Koordination der rund 1200 Türen im Terminal. Müller sagte, die Geschäftsführung müssen nun auf der nächsten Aufsichtsratssitzung am 7. Februar "einen konkreten neuen Termin für 2018 nennen". Spekulationen, es könne noch später werden, wies Müller zurück: "Dafür gibt es keine Grundlage." Flughafenchef Karsten Mühlefeld bestätigte die Verschiebung auf 2018 am Samstag.

Intern war die Verschiebung schon länger klar, auch der Regierende Bürgermeister hatte seit Monaten davon gesprochen, dass es 2018 werden könne. Das Problem mit der elektronischen Steuerung der Türen, die auch beim Brandschutz eine Rolle spielen, wurde im Aufsichtsrat erstmals im vergangenen Dezember besprochen. Dass dies die entscheidende Verzögerung über das Jahr 2017 hinaus bringt, wurde aber erst kürzlich deutlich.

Auch die Sprinkleranlage im südlichen Gebäudeteil macht noch Probleme, weil einige Wasserleitungen zu klein sind. Sie müssen ausgetauscht werden. Die Flughafengesellschaft FBB prüft Mängel- oder Schadensersatzansprüche gegen die verantwortlichen Baufirmen.