Miete in Berlin-Kreuzberg: Teuere Mini-Wohnung in Wrangelstraße

Berlin-Kreuzberg - Die Wrangelstraße in Berlin-Kreuzberg: Vor wenigen Jahren tobte hier ein erbitterter Kampf gegen Verdrängung alteingesessener Mieter. Anlass war 2015 die Kündigung des familienbetriebenen Gemüseladens "Bizim Bakkal". Die Initiative Bizim Kiez stemmt sich weiter gegen Kündigungen, Entmietungen und Luxusmodernisierungen - allerdings inzwischen scheinbar auf verlorenem Posten.

Nur wenige Quadratmeter zum Leben

Das zeigt eine gerade inserierte Miniwohnung in unmittelbarer Nachbarschaft des längst geschlossenen Gemüseladens in der Wrangelstraße. Laut Morgenpost soll es sich um die teuerste Kleinwohnung in Berlin handeln: 1000 Euro Kaltmiete - dafür erhält der Mieter eine umfassend modernisierte Altbauwohnung (Baujahr 1905) im Hinterhaus der Wrangelstraße 92 mit Duschbad und Parkett. Die Nebenkosten sind laut immobilienscout24 geradezu sensationell günstig: Gerade 30 Euro Heizkosten und nochmals 30 Euro sonstige Nebenkosten werden fällig.

Der Haken: Die gesamte Wohnung ist gerade einmal 25 Quadratmeter groß. Etwa die Hälfte der Fläche gehen laut Grundriss für Flur, Mini-Küche und Bad drauf - bleiben nur noch wenige Quadratmeter für ein Bett und andere Habseligkeiten.

Update: Das Inserat der Wohnung wurde im Verlaufe des Mittwochs vom Anbieter deaktiviert.