Berlin - Die Berliner müssen etwas mehr als ein Viertel ihres monatlichen Nettoeinkommens für die Miete ausgeben. Und dabei sind die Ausgaben für Heizung und Warmwasser noch nicht mal enthalten. Das geht aus den Ergebnissen des Mikrozensus zur Wohnsituation im Land Berlin 2010 hervor, die das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg jetzt veröffentlicht hat. Jeder Mieterhaushalt der Hauptstadt gibt danach im Schnitt 28,6 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete aus. Das ist die Miete ohne Kosten für Heizung und Warmwasser.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.