Der neue Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel (Linke).<br>
Der neue Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel (Linke).
Foto: Berliner Zeitung/Benjamin Pritzkuleit

Berlin - Wenn die nächste Stufe des Mietendeckels am 23. November dieses Jahres wirksam wird, werden nach Angaben des neuen Stadtentwicklungssenators Sebastian Scheel (Linke) die Mieten von schätzungsweise rund 340.000 Wohnungen in Berlin als überhöht gelten – und von den Vermietern abgesenkt werden müssen. Das sagte Scheel im Interview mit der Berliner Zeitung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.