Die Unterschriftensammler für einen Mietenvolksentscheid frohlocken: Zwei Wochen nach dem Start haben die Aktivisten mehr als die Hälfte der benötigten 20 000 Unterschriften für die erste Phase des Volksbegehrens beisammen. Kein Wunder, denn die Ziele der Initiative finden in der von anhaltenden Mietsteigerungen geplagten Stadt viele Sympathien. Denn versprochen werden bezahlbare Mieten auch für Geringverdienende, gemeinwohlorientierte öffentliche Wohnungsunternehmen und ein Wohnungsbaufonds auch für Private. Wer könnte dagegen etwas haben?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.