Berlin - Der neue rot-rot-grüne Senat will den Schutz der Mieter verbessern und dafür die Gesetze verschärfen. Immobilienfirmen und Maklern, die bisher gut verdienten, passt das gar nicht. Während Michael Müller (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus zum Regierenden Bürgermeister gewählt wurde, luden Vertreter aus der Immobilienbranche in ein nahe gelegenes Hotel, um vor weiteren Eingriffen der Politik in den Markt zu warnen.

„Wir haben eine linke Stadtentwicklungssenatorin ab heute“, sagte Dirk Wohltorf, Vorsitzender des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) in Berlin-Brandenburg. „Wahrscheinlich wird es nicht einfacher.“ Das gelte nicht nur für die Makler, deren Interessenvertreter er sei, sondern auch für viele Berliner. Denn nun komme mit Katrin Lompscher (Linke) eine Senatorin, „die Eigentum als Böses sieht, die hohe Mieten als Böses sieht, die Investitionen als Böses sieht“. Auf welche Quellen er sich bei seiner Einschätzung stützte, blieb unklar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.