Für die betroffenen Mieter ist das Urteil des Amtsgerichts Spandau zum Berliner Mietspiegel 2021 erst mal eine gute Entscheidung. Das Gericht befand, dass der Mietspiegel 2021 nichtig ist – und wies damit die Klage eines Vermieters zurück, der eine Mieterhöhung unter Berufung auf den Mietspiegel durchsetzen wollte. Von langer Dauer kann die Freude über das Urteil aber kaum sein, wenn sich die Mieter die Folgen vor Augen führen. Denn klar ist, dass der Vermieter die höhere Miete nun auf anderem Weg durchsetzen kann. Zum Beispiel über die Benennung von drei Vergleichswohnungen oder durch ein Sachverständigengutachten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.